Telefon: 0711/216-60990   E-Mail: feg@stuttgart.de

MINTec Schule
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Begrüßung

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

den jungen Menschen gibt die Schule mit ihrem breiten Bildungsangebot und ihrer großen Gemeinschaft die Möglichkeit ihre
unterschiedlichen Begabungen und Interessen zu entwickeln oder sogar erst zu entdecken. Gleichzeitig reift in dieser Zeit ihre
Persönlichkeit heran, im sozialen Mit-, aber auch im Gegeneinander.

Die Antwort auf die Frage, was das FEG hier zu bieten hat, ist „Wissen, worauf es ankommt“. Das bedeutet zum einen, dass unsere Schüler eine hohe Qualität an allgemeinem Wissen durch den Unterricht in den verschiedenen Fächern erhalten. Dieses Wissen soll sie zum selbstständigen und eigenverantwortlichem Handeln befähigen und ihnen die Voraussetzungen geben, die sie für eine erfolgreiche Zukunft im Studium und im Beruf brauchen.

Zum anderen lernen und erfahren unsere Schüler, was es heißt in einer Gemeinschaft zu leben, in der alle trotz ihrer individuellen
Unterschiede und Bedürfnisse tolerant und respektvoll, höflich und rücksichtsvoll miteinander umgehen. Dabei geht es aber auch
darum, für andere und für die Gemeinschaft Verantwortung zu übernehmen. Dadurch besteht gleichzeitig die Möglichkeit, das Leben an der Schule aktiv mitzugestalten.

Die entscheidende Grundlage bei allem Wissen und Tun ist für uns die Fähigkeit zur kritischen Reflexion und zum kritischen Urteil. Kritik und Urteil richten sich hier aber nicht nur auf die anderen und auf das, was sie tun oder nicht tun, sondern in erster Linie auf die eigene Person und das eigene Handeln.

Selbstverständnis

Das Friedrich-Eugens-Gymnasium ist eine der ältesten Schulen des Landes. 1796 von Herzog von Friedrich Eugen von Württemberg gegründet, entwickelte sich das FEG zu einem leistungsstarkem Gymnasium, an dem über 600 Schülerinnen und Schüler und 60 Lehrerinnen und Lehrer in vertrauensvoller Atmosphäre gemeinsam unterrichten, lernen und erfolgreich miteinander arbeiten.

"Wissen, worauf es ankommt", ist unser Motto. Das bedeutet: Wir wollen nicht nur das fachliche und methodische Wissen vermitteln, sondern dabei helfen, sich in einer immer komplexeren Wirklichkeit zurechtzufinden.

Unser Ziel ist darüber hinaus, unsere Schülerinnen und Schüler im Denken und Handeln zu Selbstständigkeit zu erziehen, und sie dazu zu befähigen, in gegenseitiger Toleranz und Achtung mit anderen Menschen zusammenzuleben.

Fördern und Fordern

Das Programm "Fordern und Fördern" ermöglicht es, die unterschiedlichen Begabungen, Neigungen und Interessen der Schülerinnen und Schüler zu berücksichtigen.

So wird in Klasse 5 und 6 in Hauptfächern die Klasse punktuell geteilt, um den individuellen Lernniveau der Schülerinnen und Schüler zu entsprechen.

Fordern und Fördern in den Fremdsprachen, der Kurs "MKid- Mathe kann ich doch" und Werken mit Holz bereichern den Unterricht über das traditionelle Lernangebot hinaus.

Musik wird am FEG in besonderer Weise gefördert. In Klasse 5 durch zusätzliche Stunden und die Teilnahme am Chor und am Instrumentalensemble.

Um schon früh das große Interesse an Fragen der Natur und Technik aufzugreifen, wird der Kurs "Naturwissenschaften für Juniorforscher" ab Klasse 5 angeboten.

Integriert in das Programm ist in Klasse 5 die Medienbildung und ein Methodentraining zu den wichtigsten Lern- und Arbeitstechniken (Methodentraining).

Zur Stärkung der Persönlichkeit und zur Förderung eines fairen und respektvollen Miteinanders kommen die Klassen 5 und 6 wöchentlich zur "Klassenlehrerstunde" zusammen (siehe auch Soziales Lernen).

Unterrichtsprofil

Wir beginnen in Klasse 5 mit Englisch als erster Fremdsprache und gleichen die unterschiedlichen Voraussetzungen aus den Grundschulen z. B. durch Teilungen der Klassen in Englisch und Mathematik aus. Deutsch wird in Klasse 5 verstärkt unterrichtet. Die zweite Fremdsprache Französisch setzt in Klasse 6 ein.

Ab Klasse 8 bieten wir zwei Profile:

- das naturwissenschaftliche Profil mit "Naturwissenschaft und Technik"

- das sprachliche Profil mit Latein als dritter Fremdsprache

Die Naturwissenschaften bilden traditionell einen Schwerpunkt an unserer Schule und werden, wie auch Informatik, mit zusätzlichen Stunden unterrichtet.

Für das neue Kernfach "Naturwissenschaft und Technik" (NwT) ist das FEG als "Stützpunktschule MINT EC" (Stützpunktschule NwT/ MINT) ausgezeichnet.

Das FEG unterstützt aktiv Schülerinnen und Schüler, die sich an Wettbewerben in Mathematik und den Naturwissenschaften beteiligen.

Offene Ganztagesschule

Unser Ganztagesangebot verbindet Bildung, Erziehung und Betreuung.

In unserem modernen Schülerhaus können unsere Schülerinnnen und Schüler preiswert und gut zu Mittag essen.

In der Mittagspause laden unsere ausgebildeten Schülermentoren ein: zu Spiel und Entspannung in unserem Schülerhaus, in der Turnhalle, auf dem Schulhof oder in unserer gut ausgestatteten Schülerbibliothek.

Kern unserer offenen Ganztagesschule ist ein attraktives Programm und eine verlässliche Betreuung an vier Nachmittagen. Aus vielfältigen Angeboten aus den Bereichen Sport, Kunst, Theater und Naturwissenschaften können die Schülerinnen und Schüler die Aktivitäten auswählen, die ihren Interessen entsprechen und ihnen Spaß machen.

Neben diesem Angebot gibt es eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung und nach Bedarf individuelle Förderung in den Hauptfächern.

Für Grundschuleltern

Sehr geehrte Eltern,

Sie möchten sich über das FEG und sein Programm informieren, weil Sie für Ihr Kind eine weiterführende Schule suchen, die zu seinen Begabungen und Interessen passt.

Das FEG bietet Ihrem Kind zwei Profile an, ein naturwissenschaftliches mit "Naturwissenschaft und Technik" (Nwt) als Kernfach und ein sprachliches Profil mit den Fremdsprachen Englisch, Französisch und Latein.

Zusätzlich bieten wir mit dem Programm "Fördern und Fordern" Ihrem Kind die Möglichkeit in den Sprachen, in Mathematik, in den Naturwissenschaften oder in den musisch-künstlerischen Fächern zum einen seinen individuellen Begabungen und Neigungen nachzugehen und zum anderen in den Bereichen Hilfe zu finden, wo es Hilfe braucht. Dieses Programm ist auch Teil unserer offenen Ganztagesschule und findet dann am Nachmittag statt.

Unsere offene Ganztagesschule lädt Ihr Kind in unserem Schülerhaus zu einem guten und preiswerten Mittagessen ein. In der Mittagspause und danach werden Ihre Kinder an vier Tagen verlässlich von uns betreut und können in dieser Zeit ihre Hausaufgaben erledigen oder sich aus dem vielfältigen Angebot eine Aktivität auswählen, die ihnen Spaß und Freude macht.

Wichtig ist uns neben einer allgemeinen und vertieften Bildung Ihre Kinder auch persönlich und sozial zu stärken. Soziales Lernen in den "Klassenlehrerstunden" in Klasse 5 und 6 schafft die Voraussetzung dafür und die vielen Aktivitäten der SMV geben Ihren Kindern die Chance Verantwortung für die Schule zu übernehmen, sich so am Schulleben aktiv zu beteiligen und es dadurch auch selbst mitzugestalten.

Genauso wichtig ist es, dass Ihre Kinder mit dem Übergang auf die weiterführende Schule schon zu Beginn die zentralen Lern- und Arbeitstechniken wiederholen, die es ihnen ermöglichen relativ selbstständig und erfolgreich an ihrer neuen Schule zu lernen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Stefan Wilking

Schulleiter

Bildungspartnerschaften

Wie schon im Beitrag zu MINT (MINT am FEG) erwähnt, ist uns der Blick über den schulischen Tellerrand sehr wichtig:

Das FEG arbeitet mit den Firmen

  • Porsche und
  • Fichtner

als Bildungspartner zusammen (siehe auch weitere Berichte Betriebsbesichtungen der Kursstufe).

Stützpunktschule NwT/ MINT

mintec netzwerkDas FEG ist "Stützpunktschule für NwT" auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik. Doch was bedeutet der Status der Stützpunktschule und welcher Bereich der Verfahrenstechnik steht im Mittelpunkt des Unterrichts?

Da die Lerninhalte in den Naturwissenschaften immer höhere Anforderungen an die Raum- und Sachausstattung von Schulen stellen, wurde das Konzept der Stützpunktschule entwickelt. Stützpunktschulen haben immer ein besonderes Fachgebiet und damit verbunden eine besondere Sach- und Raumausstattung. Schulklassen umliegender Schulen sollen dort die Möglichkeit erhalten, Experimente zu diesem Fachgebiet durchzuführen. Das FEG wurde 2008 Stützpunktschule.

Unser Fachgebiet ist die Verfahrenstechnik. Hier beschäftigen wir uns damit, wie die Wirkungsdauer von Medikament und Dünger verlängert werden kann. Beraten wurden wir von den Fakultäten für Technische und Chemische Verfahrenstechnik der Universität.

Seit jeher ist das FEG in der Stuttgarter Schullandschaft für seine naturwissenschaftliche Ausrichtung bekannt. Zu unseren ehemaligen Schülern gehören unter anderem Graf Zeppelin, Paul Daimler oder Rolf-Dieter-Heuer (ehemaliger CERN-Direktor).

Im Schulprofil wirkt sich diese Ausrichtung folgendermaßen aus:

  • zusätzliche Unterrichtsstunden: Physik in Klasse 7, Biologie in Klasse 10
  • eine Teilungsstunde in Mathematik in Klasse 7
  • regelmäßige vierstündige Kurse in allen Naturwissenschaften
  • AG- und Ganztagesbereich: Informatik, Tontechnik, Juniorforscher, Holz, Mkid, Motorroller

Da für uns der Blick über den schulischen Tellerrand sehr wichtig ist, arbeiten wir mit den Firmen Porsche und Fichtner als Bildungspartner (siehe Bildungspartnerschaften des FEGs) zusammen. Zudem gibt es regelmäßige Kontakte zur Daimler-AG und weiteren Unternehmen, oft aus dem Mittelstand.

Weiterhin ist das FEG seit dem Schuljahr 2009/ 10 in das MINT-EC-Netzwerk aufgenommen worden und damit heute einer unter nur 22 Schulen in Baden-Württemberg bzw. unter knapp 300 Schulen bundesweit mit dieser Auszeichnung. Für unsere Schüler bedeutet das einen exklusiven Zugang zu Kursen, Veranstaltungen und Wettbewerben des MINT-ECs, auch über das Schulleben hinaus akzeptierte Zertifikate können hierüber erworben werden. Wir beteiligen uns auch an den MINT-Clustern zur Medizinphysik und zerstörungsfreien Materialprüfung. Für Letzteres sind wir von der zugehörigen Fachgesellschaft (DGZfP) 2013 zur Kompetenzschule ernannt worden.

Zudem ist das FEG Stützpunktschule für Verfahrenstechnik- hier laden wir andere Schulen zu uns ein, Experimente durchzuführen, die einen besonders apparativen Aufwand erfordern, z. B. Versuche im Wirbelbett oder computergestützte Löslichkeitsversuche.

Schule ohne Rassismus

sor smcAm FEG leben und arbeiten Jugendliche aus allen Erdteilen und aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen. Wir sind eine bunte Schule, in der Toleranz gelebt wird!

Auch deshalb tragen wir mit Stolz die Plakette "Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage", die wir im Schuljahr 2013/ 2014 durch unseren Paten Max Herre verliehen bekamen.

Die Projektgruppe gleichen Namens versucht diesem Anspruch durch unterschiedliche Aktionen gerecht zu werden. So betreuen wir regelmäßig Kinder und spielten mit ihnen in unserer Sporthalle oder auf einem Spielplatz. Wir veranstalten Workshops für die Fünft- und Sechstklässler zum Thema Mobbing und Ausgrenzung. Und innerhalb der Gruppe bilden wir uns weiter, um aktuelle Phänomene wie z. B. Rechtspopulismus oder Homophobie besser verstehen und diesen besser begegnen zu können. Momentan beteiligen wir uns am Briefmarathon von amnesty international.

Wir wollen neugierig sein auf Fremdes und unsere eigene Sichtweise nicht absolut setzen. Wir wollen Rassismus bekämpfen und Verständnis für kulturelle Vielfalt schaffen. Rassisten kann man nur entgegentreten, indem man mit gemeinsamen Aktionen zeigt, dass sie nicht die Mehrheit auf ihrer Seite haben.

Wenn ihr Lust habt mitzumachen, meldet Euch bei unserem Schulsozialarbeiter Simon Honegg oder bei Jochen Baeuerle.

Geschichte des FEG

Der württembergische Herzog Friedrich Eugen von Württemberg (1795 – 97) gründete das heutige "FEG" im Jahr 1796,  zunächst als realistische Abteilung des Gymnasium illustre, dann wurde die Schule eingenständig.

Zur Geschichte des Friedrich-Eugens-Gymnasium gibt es zwei ausführliche Artikel ehemaliger Kollegen, die momentan noch auf der "alten" Homepage des FEG verfügbar sind:

In der Wikipedia ergänzt der dort verfügbare Artikel über das FEG noch interessante Fakten, wie eine Liste von bekannten ehemaligen Schülern und Lehrern.